Wie kann ich schnell abnehmen?

Wer kennt es nicht: Eine Hochzeit oder ein anderer wichtiger Termin steht an und Du willst schnell ein paar Pfunde abnehmen, um gut auf den Fotos auszusehen.

Oder Du möchtest Dein Idealgewicht erreichen, hast aber keine Geduld, auf eine aufwändige Ernährungsumstellung oder anstrengende und langwierige Ernährungsprogramme.

Vermutlich haben die meisten Frauen und viele Männer sich schon einmal gefragt, wie sie den eigenen Gewichtsverlust beschleunigen können.

Und unzählige Diäten versprechen genau das: Schnelle Ergebnisse – am besten 5 bis 10 Kilos innerhalb von einer oder zwei Wochen.

Doch kann man so wirklich gesund und ohne Jojo-Effekt abnehmen?

Wir erklären Dir in diesem Artikel, mit welchen Tipps und Tricks, wie Du schnell abnehmen kannst – ganz ohne Diät-Tabletten oder Fettabsaugung.


Schnell abnehmen – aber wie?

schnell abnehmen aber wie

Die Grundregel, um Gewicht zu verlieren, lautet:

Verbrenne mehr Kalorien als Du zu Dir nimmst.

Im Grunde ist Abnehmen also kaum mehr als einfache Mathematik.

Es ist demnach vorteilhaft, zu wissen, wie viele Kalorien Du in etwa pro Tag verbrennst. Deinen persönlichen Kalorienbedarf kannst Du auf dieser Seite berechnen.

Tipp von Philipp Doetsch, Redakteur bei meinStoffwechsel.com:
„Es gilt: Je größer die Differenz zwischen dem Tagesbedarf (also den Kalorien die Dein Körper für alle wichtigen Körperfunktionen braucht und andererseits durch körperliche Betätigung wie z.B. Sport verbraucht) und den durch Nahrung zugeführten Kalorien ist, desto schneller nimmst Du ab!“

Nachstehend erklären wir Dir, wie Du die Differenz zwischen verbrauchten und aufgenommenen Kalorien weiter vergrößern kannst, um schnellstmöglich erfolgreich abzunehmen.

Unsere Top-9 Abnehm-Tipps

Zur Übersicht haben wir Dir eine Liste mit den besten Tipps zusammengestellt, mit denen Du tatsächlich möglichst schnell Körperfett verlieren kannst.

In aller Kürze:

  • 1. Bleibe vernünftig und halte Maß – Auch während der Diät musst Du noch Deinem Alltag nachgehen können!
  • 2. Halte Dich an einen klaren Diätplan!
  • 3. Treibe Sport!
  • 4. Spare leere Kalorien ein! (z.B. Softdrinks und Fast Food)
  • 5. Bevorzuge sättigende Lebensmittel! (z.B. Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte)
  • 6. Trinke Kaffee oder Tee!
  • 7. Achte auf ausreichend Schlaf!
  • 8. Vermeide Stress!
  • 9. Sei realistisch!

1. Bleibe vernünftig und halte Maß!

…denn auch während der Diät musst Du noch Deinem Alltag nachgehen können.

Ist Deine Kalorienzufuhr so gering, dass Du Dich auf der Arbeit oder in der Uni nicht mehr konzentrieren kannst, läuft etwas nicht richtig.

Der unmittelbare Effekt einer Nulldiät mag unschlagbar sein – eine Diät ohne Hungern lässt sie sich dafür aber länger durchziehen und setzt Deine Gesundheit nicht aufs Spiel.

Und: Auch eine schnelle Gewichtsabnahme braucht ihre Zeit.

Ist die Diät zu streng, hältst Du womöglich nicht länger als ein paar Tage durch und verlierst insgesamt weniger Gewicht.

Es ist also wichtig, auch wenn du schnell abnehmen willst, Maß zu halten und Deine Kalorienzufuhr nur soweit zu verringern, wie Du Dich fit fühlst und wie gewohnt Deinem Alltag nachgehen kannst.

2. Halte Dich an einen klaren Diätplan!

Gerade wenn Du kurzfristige Ergebnisse sehen willst, gibt es keinen Platz für “Cheat Days” oder das gelegentliche Stück Kuchen zu Omis Geburtstag.

Erstelle am besten im Vorhinein einen individuellen Abnehmplan!

So bist Du weniger geneigt, Dich spontanen Ernährungssünden hinzugeben.

Du solltest Dir zuvor am besten überlegen, welche Art der Ernährungsform du wählen möchtest.

Ob Low- oder High-Carb ist unwichtig – was am Ende zählt ist, dass Du weniger Kalorien zu Dir nimmst als Du verbrennst und das geht praktisch mit fast allen Diäten. Wir empfehlen gerne eine Stoffwechseldiät.

Wir haben Dir nachstehend einen Beispiel-Tagesplan für das schnelle Abnehmen zusammengestellt, der sowohl High- als auch Low-Carb Mahlzeiten beinhaltet:

Ernährungsplan und Rezepte für das schnelle Abnehmen

Ernährungsplan Diätplan zum schnellen Abnehmen

Frühstück (290 kcal)
50 g Haferflocken
150 ml Magermilch
150 ml Wasser
50 g Heidelbeeren
5 g gehackte oder geraspelte Mandeln

Anleitung:

  • Die Haferflocken werden kurz mit Wasser und Milch aufgekocht, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
  • Anschließend mit Heidelbeeren und Mandeln garnieren.
  • Du kannst Früchte und Nüsse je nach Geschmack variieren. Erdbeeren oder Kokosflocken eignen sich beispielsweise auch sehr gut. Inspirationen findest Du beispielsweise hier.
  • Süßen kannst Du die den Haferbrei bei Bedarf mit natürlichen Süßungsmitteln wie z.B. Stevia.
  • Verzichte möglichst auf Zucker und Honig, den sie liefern einfache Kohlenhydrate, die schon kurz nach dem Essen wieder zu Heißhunger führen können.
Nährwerte:
Kohlenhydrate: 40,4 g (59 % der Kalorien)
Eiweiß: 13,2 g (19 % der Kalorien)
Fette: 7 g (22 % der Kalorien)

Wissenswert: Haferflocken eignen sich gut als Frühstück, denn sie halten lange satt. Grund sind die enthaltenen Ballaststoffe, die im Magen aufquellen.

Mittagessen (324 kcal)

Bunter Salat (z.B. mit):
1 mittelgroße Tomate
200 g Eisbergsalat
100 g Salatgurke
1 kleine Karotte
1 Packung Party-Garnelen (100 g)
5 g Sonnenblumenkerne
2 Teelöffel Olivenöl (10 ml)
2 Esslöffel Balsamicoessig (30 ml)
1 Teelöffel Senf (10 g)
Kräuter nach Belieben

Anleitung:

  • Das Gemüse waschen und zerkleinern, die Karotte raspeln und Tomate und Salatgurke würfeln und in eine Schüssel geben.
  • Garnelen und Sonnenblumenkerne hinzufügen.
  • Für das Dressing Olivenöl, Balsamico und Senf vermengen und über den Salat geben.
  • Wenn Du magst kannst Du gerne noch ein paar frische oder getrocknete Kräuter hinzufügen, um das Geschmackserlebnis abzurunden.
  • Bon appétit!
Nährwerte:
Kohlenhydrate: 24 g (36 % der Kalorien)
Eiweiß: 25,5 g (33 % der Kalorien)
Fette:12,7 g (33 % der Kalorien)

Abendessen (330 kcal)
1 Portion Hähnchenbrustfilet (150 g)
1 Zwiebel
1 Zucchini
50 ml Gemüsebrühe
Frischer Knoblauch oder Knoblauchpulver
2 Teelöffel Olivenöl (10 ml)
Salz, Pfeffer und Paprikapulver (edelsüß)
Kräuter nach Belieben

Anleitung:

  • Den Backofen auf 160 Grad vorheizen.
  • Währenddessen das Hähnchenbrustfilet trockentupfen und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen.
  • In einer Pfanne kurz mit 1 TL Olivenöl anbraten.
  • Die Zwiebel in dünne Ringe schneiden und in einer Auflaufform verteilen.
  • Den Boden der Form dünn mit Brühe bedecken. Die Flüssigkeit sorgt im Backofen dafür, dass das Fleisch nicht trocken wird.
  • Das Filet darübergeben und für ca 15 Minuten backen.
  • Währenddessen die Zucchini würfeln und mit 1 TL Olivenöl und etwas Knoblauch anbraten.
  • Besonders gut schmeckt das Zucchini-Gemüse mit Kräutern wie gehacktem Thymian, Rosmarin, Oregano oder Basilikum.

Tipp: Das Beilagengemüse lässt sich gut variieren! Gerne kannst du z.B. auch Tomaten, Fenchel, Sellerie, Spargel oder Karotten oder eine Kombination zum Hähnchenfilet servieren.

Nährwerte:
Kohlenhydrate: 11 g (14 % der Kalorien)
Eiweiß: 40,7 g (51 % der Kalorien)
Fette:13,2 g (36 % der Kalorien)

Dieser Diätplan beinhaltet nur etwa 944 Kilokalorien pro Tag – weniger als halb so viel wie pro Tag für eine Frau empfohlen wird.

Es sollte Dir damit möglich sein, schneller als mit den meisten herkömmlichen Diäten abzunehmen.

Dieser Plan kann natürlich noch von Dir individualisiert werden. Es bietet sich beispielsweise an, Nachmittags einen kalorienarmen Snack, wie z.B. einen Apfel oder eine Banane, zu integrieren.

3. Treibe Sport!

Sport für schnelles abnehmen

Abnehmen ohne Sport ist möglich, mit Sport geht es jedoch um einiges schneller!

Insgesamt gilt: Je mehr Du Dich bewegst, desto mehr steigt Dein Kalorienverbrauch und desto schneller kannst Du Gewicht verlieren.

Ideal sind mindestens zwei Trainingseinheiten pro Woche, um einen merklichen Effekt auf deinen Energieverbrauch zu erzielen.

Kurzfristig gesehen verbrennt Ausdauersport am meisten Kalorien und bietet sich zum schnellen Abnehmen daher an.

Besonders Schwimmen bietet sich an, da es nicht nur viele Kalorien verbrennt, sondern außerdem auch die Gelenke schont. Prinzipiell eignen sich aber auch Laufen, Radfahren und alle anderen Cardio-Sportarten.

Tipp von Philipp Doetsch, Redakteur bei meinStoffwechsel.com:
„Ausdauertraining sorgt dafür, dass der Körper auch nach Ende des Trainings noch weiter Fett verbrennt. Die Anzahl der Mitochondrien, die auch als “Kraftwerke” der Zellen gelten, steigen in den Muskelfasern bei stetiger Belastung, wie etwa beim Cardiotraining, an. Je mehr Mitochondrien dem Körper zur Verfügung stehen, desto besser kann er Fett verbrennen.

Es wird auch von einem “Nachbrenneffekt” gesprochen. „

4. Spare leere Kalorien ein!

Verzichten solltest Du vor allem auf

  • Softdrinks,
  • Alkohol,
  • Süßigkeiten,
  • und Fast Food.

Diese vier sind das „Quartett der Ernährungssünden“.

Schnell abnehmen ohne Ernährungssünde

Alle vier sind Kalorienbomben.

Darüber hinaus haben sie kaum positiven Einfluss auf unser Sättigungsgefühl und liefern keinen nennenswerten Nährwert, d.h. kaum Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente.

Man spricht deshalb auch von ‘leeren‘ Kalorien.

Versuche stattdessen Lebensmittel in Deinen Speiseplan einzubauen, die reich an Vitamin- und Mineralstoffen sind.

Am effektivsten ist es, auf alle Produkte mit raffiniertem Haushaltszucker zu verzichten!

Nicht nur ist er schlecht für unsere Gesundheit, er lässt den Insulin auch besonders schnell ansteigen. Das sorgt dafür, dass unser Blutzuckerspiegel schon kurze Zeit nach der letzten Mahlzeit rasant abfällt und wir Heißhunger bekommen.

Zucker ist ein Energielieferant, der quasi frei von Vitaminen ist. Der menschliche Körper ist in keiner Weise auf ihn angewiesen.

Eine zuckerfreie Ernährung bedeutet daher keinerlei gesundheitliches Risiko und bietet den besten Ansatz, unnötige Kalorien einzusparen.

Viele zuckerfreie Rezepte findest Du hier.

Ähnlich verhält es sich mit Alkohol.

Zumindest vorübergehend solltest Du deshalb auf alkoholische Getränke verzichten, denn auch Wein, Bier und Co. enthalten viele Kalorien, die für Deinen Körper keinen Mehrwert liefern.

Eine dänische Studie hat außerdem herausgefunden, dass Alkohol nicht nur nicht sättigt, er hat vielmehr sogar einen negativen Effekt auf das Sättigungsgefühl.

Also: Wer alkoholische Getränke konsumiert, bekommt schneller Heißhunger.

5. Bevorzuge sättigende Lebensmittel!

Sättigende Lebensmittel sind z.B. ballaststoffreiche Nahrungsmittel. Diese Nahrungsmittel helfen Dir, Dich schneller und länger satt zu fühlen.

Gute Ballaststoff-Lieferanten sind z.B.:

  • Hülsenfrüchte (z.B. Erbsen, Bohnen, Linsen),
  • Nüsse und Kerne,
  • Vollkornprodukte (z.B aus Roggen, Dinkel, Gerste),
  • Obst und Gemüse.

Da Gemüse durch seine Ballaststoffe zwar satt macht und gleichzeitig aber auch kaum Kalorien hat, solltest du Gemüse zu Deinem Hauptnahrungsmittel machen!

Sie liefern darüber hinaus wertvolle Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente.

Zu den kalorienärmsten Sorten gehören u.a.:
(alle Werte pro 100 g)

  • Salatgurken (15 kcal)
  • grüne Salate (13 – 18 kcal)
  • Sellerie (18 kcal)
  • Spargel (18 kcal)
  • Tomaten (17 kcal)
  • Chinakohl (13 kcal)
  • Zucchini (20 kcal)

Studien haben außerdem gezeigt, dass auch eiweißreiche Kost das Sättigungsgefühl positiv beeinflusst.

Es lohnt sich also, Lebensmittel mit hohem Eiweißanteil in Deine Mahlzeiten zu integrieren!

Tipp: Hülsenfrüchte haben hier einen Doppeleffekt, denn sie sind nicht nur reich an Ballaststoffen, sondern enthalten auch verhältnismäßig viel Protein.

Weitere natürliche Appetitzügler findest Du hier.

6. Trinke Kaffee oder Tee!

Flüssigkeit an sich ist bereits eine Appetitbremse – deswegen ist es gerade während einer Diät sehr wichtig, viel zu trinken.

Wer viel trinkt, isst automatisch weniger.

Deshalb bietet es sich an, vor den Mahlzeiten ein großes Glas Wasser zu trinken. Du wirst merken, dass Du dich früher satt fühlst.

Darüber hinaus können koffeinhaltige Getränke Dir zusätzlich helfen, Dein Hungergefühl im Zaum zu halten.

Ungezuckerter Kaffee sowie grüner und schwarzer Tee sind gute Optionen.

Auch gibt es eine Reihe an Tees, die seit langer Zeit zum Abnehmen verwendet werden und denen nachgesagt wird, dass sie den Appetit unterdrücken.

Insbesondere Mate-Tee gilt als Appetitzügler und Fatburner.

Es hemmt nicht nur den Appetit, er regt darüber hinaus auch den Stoffwechsel an.

Wegen ihrer ätherischen Öle zählen gerade Pfefferminz– und Ingwer-Tee zu den appetithemmenden Klassikern unter den Abnehm-Tees.

Alle genannten Getränke haben gemein, dass sie praktisch keine Kalorien haben und aus Diät-technischer Hinsicht ohne Vorbehalt und uneingeschränkt von Dir konsumiert werden können!

Tipp von Philipp Doetsch, Redakteur bei meinStoffwechsel.com:
„Wer lieber auf Kaffee oder Tee verzichtet, für den eignet sich morgens am besten ein Glas Zitronenwasser! Das füllt nicht nur den Magen, die Zitronensäure regt außerdem die Verdauung an und wirkt leicht entwässernd und hilft Dir damit, Deinen Körper zu entschlacken! „

7. Achte auf ausreichend Schlaf!

Es ist erwiesen, dass Schlafmangel zu Übergewicht führen kann.

Grund dafür ist vor allem ein vermehrter Ausstoß des Hormons Ghrelin, das den Appetit steigert.

Wer also genug Schlaf bekommt, hat bessere Chancen, schnell schlank zu werden und zu bleiben.

Um einen guten Schlaf zu garantieren, lohnt es sich, auf regelmäßige Schlafgewohnheiten zu achten. Wer auch am Wochenende seinen gewohnten Schlafrhythmus nicht unterbricht, hat bessere Chancen, durchzuschlafen und sich langfristig ausgeglichener zu fühlen.

8. Vermeide Stress!

Oft leichter gesagt als getan, handelt es sich hierbei um einen essenziellen Faktor für das Abnehmen.

Wer gestresst, unausgeglichen und nervös ist, schüttet Stresshormone aus.

Diese wiederum können in Heißhunger-Attacken resultieren.

Es bietet sich deshalb an, nicht nur auf genügend Schlaf zu achten, sondern darüber hinaus auch Entspannungstechniken wie Autogenes Training, Yoga, Qigong und Tai-Chi auszuprobieren.

Sinnvoll, um Stress abzubauen, sind auch Atemübungen.

Diese zwei einfachen Atemübungen kannst Du ganz einfach wie folgt zuhause durchführen:

Anleitung für Atemübung 1

  • Nimm, während du langsam einatmest, die Arme ausgestreckt nach vorne.
  • Halte die Spannung kurz in dieser position.
  • Lass die Arme beim Ausatmen langsam wieder heruntergleiten.
  • Wiederhole diese Übung beliebig oft.

Anleitung für Atemübung 2

  • Stelle dich mit schulterbreit aufgestellten Beinen hin.
  • Lege die Handflächen aneinander und strecke die Arme so beim einatmen hoch. Der Oberkörper darf sich dabei ein wenig nach hinten biegen.

  • Atme hörbar aus und lasse die Hände nach unten bis durch die Beine fallen. Dabei lösen sich die Handflächen voneinander.
  • Wiederhole diese Übung beliebig oft.

Eine Anleitung für die etwas komplexere Wechselatmung aus dem Yoga, die für inneres Gleichgewicht und geistige Konzentration sorgt, findest Du hier.

9. Sei realistisch!

Auch schnell abnehmen braucht Zeit

Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut – und so braucht selbst schnelles Abnehmen seine Zeit.

Willst Du spürbare und dauerhafte Ergebnisse erzielen, wirst Du mehr als nur ein oder zwei Wochen Zeit investieren müssen.

Erwarte also nicht mehr von Deinem Körper, als er bewerkstelligen kann.

Wenn Du geduldig und beharrlich bleibst, wirst Du früher oder später die Ergebnisse sehen, die Du Dir erhoffst!

Wissenswert: All diese Tipps eigenen sich auch ausgezeichnet auch für eine langfristig gesündere Lebensweise und sind nicht nur für schnelles Abnehmen geeignet!

Um weniger Energie aufzunehmen, gibt es viele Mittel und Wege. Wir haben Dir hier Möglichkeiten vorgestellt, wie du über den Tag Kalorien einsparen kannst.

Womöglich lohnt es sich für Dich aber auch, andere Alternativen, wie Intervallfasten oder Heilfasten, mit denen du einen Kalorienbedarf stark einschränken kannst, in Erwägung zu ziehen.

„In einer Woche 5 Kilo abnehmen” – Der Mythos der Blitz-Diät

Viele Blitz- und Crash-Diäten versprechen bis zu 5 Kilo Gewichtsverlust pro Woche.

Fakt ist jedoch: Eine durchschnittliche Frau verbraucht 2000 kcal am Tag, das sind circa 14.000 kcal in der Woche.

Auch wenn sie in dieser Zeit komplett auf Nahrung verzichten würde, könnte sie mit diesem Kaloriendefizit nur etwa zwei Kilogramm Körperfett verlieren (ein Kilo Fett entsprechen umgerechnet etwa 3500 kcal).

  • ca. 14.000 Kalorien verbraucht eine Frau pro Woche
  • 7000 Kalorien sind 1 Kilogramm Fett
  • Das bedeutet: Wenn diese Frau eine Woche keine Kalorien zu sich nimmt, nimmt Sie maximal 2 Kilo ab

Rein praktisch ist es für die durchschnittliche Frau daher nicht möglich, pro Woche 5 kg Körperfett zu verbrennen.

Warum nehmen manche Menschen trotzdem mehr als 2 kg pro Woche ab?

Du kennst vielleicht sogar selbst jemanden, der erfolgreich mehr als 2 Kilo pro Woche abgenommen hat?

Dafür kann es unterschiedliche Gründe geben:

  1. Der persönliche Kalorienbedarf betrug von vornherein mehr als 2000 kcal. Männer verbrennen prinzipiell mehr Kalorien als Frauen (durchschnittlich ca. 2500 kcal) und können demnach auch schneller Gewicht verlieren. Ebenso haben besonders schwere und große Menschen per se einen gesteigerten Bedarf an kcal.
  2. Der Kalorienbedarf wurde durch vermehrte Bewegung gesteigert. Jemand der regelmäßig Sport betreibt, verbraucht auch mehr kcal und kann demnach schneller Fett verbrennen.
  3. Der Körper hat nicht nur Fett, sondern auch größere Mengen an Wasser verloren. Dieser Grund ist der wahrscheinlichste bei einer Person, die in kurzer Zeit eine große Menge an Gewicht verloren hat.

Wassereinlagerungen oder ‘water-weight’ – Der Traum vom schnellen Gewichtsverlust

Wir alle haben schon einmal gehört, dass unser Körper zu einem großen Anteil aus Wasser besteht. Für gewöhnlich merken wir nicht viel davon.

Der Wasseranteil im menschlichen Körper ist jedoch nicht immer gleich.

Es gibt zahlreiche Gründe dafür, warum wir, auch wenn wir gesund sind, vermehrt Wasser im Gewebe ansammeln.

Dazu führen unter anderem:

  • eine erhöhte Natriumaufnahme – also: viel Salz
  • Dehydrierung – also: zu wenig Flüssigkeit
  • Hormonschwankungen

Schnell abnehmen und wassereinlagerungen verlieren

Viele Frauen bemerken so auch, dass sie während ihrer Periode mehr auf die Wage bringen.

Das ist völlig normal und bedeutet keinesfalls, dass diese Frauen über Nacht tatsächlich zugenommen haben. Spätestens ein paar Tage später scheidet der Körper das Wasser auf natürliche Weise wieder aus.

Water-weight’, wie es im Englischen oft genannt wird, ist oft auch dafür verantwortlich, dass Du zu Beginn einer Diät mehr Gewicht verlierst als im weiteren Verlauf.

Wissenswert: Gerade wenn Du Deine Ernährung auf Low-Carb umgestellt hast, scheidet Dein Körper vermehrt Wasser aus und es sieht aus, als ob Du in rasender Geschwindigkeit schlanker wirst.

Irgendwann hat der Körper sich aber auf die Umstellung eingestellt und das rasante Abnehm-Tempo lässt nach.

Aus diesem Grund sind Low- und High-Carb-Diäten auf lange Sicht ähnlich effektiv, auch wenn der unmittelbare Effekt auf die Wage bei Atkins und Co. zunächst größer zu sein scheint.

Tatsache ist: Auch verlorenes Wasser lässt einen Menschen schlanker aussehen.

Der Körper kann jedoch jederzeit erneut Wasser ansetzen und die verlorenen Kilos sind am nächsten Tag wieder auf der Wage – wie auch auf den Fotos – zu sehen.

Wenn Du allerdings schlichtweg kurzfristig ein wenig weniger wiegen möchtest, können ein Verzicht auf salziges Essen und eine vermehrte Flüssigkeitszufuhr helfen, Wasser aus dem Gewebe zu schwemmen.

Auf lange Sicht werden diese Maßnahmen eine dauerhafte Gewichtsreduktion jedoch nicht ersetzen.

Fazit: Wie kann man möglichst schnell viel abnehmen?

Wie Du siehst gibt es eine ganze Reihe nützlicher Tipps, um schnell viel Gewicht zu verlieren.

Im Vordergrund steht, dass Du sinnvoll Kalorien einsparst und versuchst Deinen Energieverbrauch zu steigern!

Setze dabei auf einen geregelten Diätplan, sehr viel Gemüse, Sport und gezielte Entspannung!

Wenn Du unsere Anleitung beherzigst, steht Deiner Traumfigur nichts mehr im Weg!

Praktisch all unsere Tipps sind kostenlos oder mit wenig Kostenaufwand umzusetzen und werden Dir helfen, in kurzer Zeit abzunehmen.

Wichtig ist, dass Du Dir realistische Ziele setzt!

Sei es am Bauch, am Po oder an den Beinen – gleichzeitig schnell und gesund abzunehmen ist in der Praxis eine Herausforderung.

Ohne Diät ist es praktisch nicht möglich, in kurzer Zeit maßgeblich das eigene Gewicht zu reduzieren.

Wer sehr schnell mit einer solchen Crash-Diät Kilos verlieren möchte, setzt sich immer dem Risiko eines Jo-Jo-Effekts aus.

Wenn Du wirklich gesund abnehmen willst, musst Du deshalb mehr Zeit einplanen und eine langfristige Ernährungsumstellung anstreben.

Hat der Artikel dir gefallen? Gib hier deine Stimme ab:
Wie kann ich schnell abnehmen?
4.1 aus 30 Stimmen

2 Responses to Wie kann ich schnell abnehmen?

  1. nicky sagt:

    Ich wollte versuchen mit Smoothies und Low Carb abzunehmen. Nur damit alleine habe ich es nicht geschafft. Ich habe abgenommen aber nicht so wie ich es gerne gehabt hätte. Aber Smoothies sind schon gut, da sie auch sättigen.
    Da kann man auch vieles probieren. Schmeiße einfach Obst und Gemüse in den Mixer. Kenne da ein sehr leckeres Rezept für ein Winter Smoothies, mit Papaya, Kakis und Mangos. Was ich noch zusätzlich gemacht habe, ich habe mir Tumex gekauft. Das sind Kapseln,wovon man viel schneller gesättigt ist. Dadurch schaffe ich nur noch die hälfte wie vorher, das hilft mir meine Pfunde runter zu bekommen.Was ich ganz toll fand mein Stoffwechsel wurde gut angeregt.

  2. Michael sagt:

    Hi,
    ein sehr gelungener Beitrag. Ich würde aber zusätzlich zum Ausdauertraining noch Krafttraining empfehlen. 2-Mal pro Woche die Hanteln schwingen und zusätzlich 2-Mal pro Woche Ausdauersport sind optimal wenn man anfängt und einfach nur abnehmen will.
    Gruß Micha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.