Mit Massagen die Verdauung fördern

Von Zeit zu Zeit leidet jeder einmal unter diesem Problem: Verdauungsstörungen. In diesen Momenten ist guter Rat teuer. Bevor Du aber zu irgendwelchen Mittelchen Deiner Hausapotheke greifst, kannst Du Deine Verdauung auch „eigenhändig“ wieder auf Trab bringen. Wie wäre es denn, wenn Du Deinem Darm eine wohltuende und beruhigende Massage gönnst?

Je nachdem, welche Verdauungsprobleme vorliegen, kann die Massage ebenso einen trägen Darm anregen, als auch einen überaktiven Darm besänftigen.


Welche Ursachen können zu Darmbeschwerden führen?

Manche Menschen leiden unter Darmbeschwerden, beispielsweise wenn bestimmte Lebensmittelunverträglichkeiten vorliegen. In anderen Fällen kann es daran liegen, dass die Bewegungen des Darms, die Darmperistaltik, nicht ausreichend sind. Wie Du siehst, können die Gründe dafür mannigfaltig sein.

Die Verdauung fördern mit Massagen

Die Massage hat einen sehr positiven Einfluss auf die Nervenbahnen im Magen-Darmbereich. So können dadurch überaktive Nerven beruhigt werden, inaktive Darmabschnitte angeregt und die Verdauung gefördert werden.

Nebenbei hat die beruhigende Wirkung nicht nur positive Wirkungen einzig auf den Magen-Darmtrakt, sondern auf den ganzen Körper.

Was bewirkt die Bauchmassage?

verdauung_anregen_mit_massageBei dieser Druckmassage geht es darum, die betroffenen Darmabschnitte zu animieren, ihre gewöhnliche Tätigkeiten ordnungsgemäß durchzuführen.

Bei manchen wird es anfangs vielleicht etwas Überwindung kosten sich selbst zu massieren. Der Vorteil besteht allerdings darin, dass nicht nur der Magen-Darmtrakt in Schwung gebracht wird, sondern du dabei ein ganz neues Gefühl für deinen Körper entwickeln kannst.

Hilft die Bauchmassage nur bei Verdauungsprobleme?

Die Bauchmassage hilft definitiv nicht nur bei Verdauungsproblemen. Die gezielten Bewegungen unterstützen ebenfalls die Entgiftung und die Entschlackung und fördern darüber hinaus die Entsäuerung.

Außerdem kann die Bauchmassage die Körperhaltung verbessern. Das liegt an der entspannenden und entkrampfenden Wirkung der Organe und des umliegenden Gewebes.

Die Massage fördert damit nicht nur die Verdauung, sondern entspannt tatsächlich Körper, Geist und Seele. Für ein paar Augenblicke kannst Du somit den Alltagsstress vergessen und Dich auf Dich selbst konzentrieren. Damit hast du die Möglichkeit, Deine Stimmung positiv zu beeinflussen und auch emotionale Spannungen zu lösen.

Wie funktioniert die Massage, um die Verdauung zu fördern?

In Puncto Bauchmassagen gibt es die unterschiedlichsten Vorgehensweisen. So kannst Du Deine Verdauung in Schwung bringen, indem Du mit einer Bürste und kreisenden Bewegungen entlang des Bauches massierst.

Ebenfalls kannst Du Deinen Bauch bzw. Darm auch durchkneten und durch Streichbewegungen die Darmtätigkeit regulieren. Egal, welche Methode Du schließlich wählst, sie verfolgen alle das gleiche Ziel:

Die Bauchmassage beruhigt und bringt den Körper wieder in Einklang.

Für die sanfte Variante legst Du Dich entspannt auf eine Liege oder auf eine Jogamatte. Winkel Deine Knie leicht an, dadurch entspannen sich Deine Bauchmuskeln. Unter die Knie kannst Du auch ein Kissen legen, das ist bequemer.

Nun kannst Du mit der flachen rechten Hand vom Magen aus sanft in Richtung Bauchnabel streichen. Diese Bewegung anschließend mit der linken Hand gleichtun und die Übung wiederholen.

Im Anschluss die Hände so um den Bauchnabel legen, dass ein Dreieck entsteht. Gehe nun in Dich, konzentriere Dich auf Deine Atmung und bemerke, wie die Wärme Deiner Hände dem Bauch gut tut. Diesen Übungen folgen noch kreisende Bewegungen.

Wichtig ist es, stets im Uhrzeigersinn zu massieren, keinen Druck aufzubauen und gleichmäßig und ruhig zu atmen! Mehr Informationen zur der genauen Anwendung und positiven Wirkung kannst du hier nachlesen.

Fazit

Die Bauchmassage regt die Durchblutung im Bauchraum an und kann somit die Verdauung effektiv anregen. Dies führt dazu, dass die Organe besser mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt werden. Die Muskulatur des Darms wird entspannt und etwaige Winde können entweichen, sodass der Bauch wieder weich wird. Gerade bei Frauen können sich durch die sanften Bewegungen, die Unterbauchorgane so von Verkrampfungen befreien.

Hat der Artikel dir gefallen? Gib hier deine Stimme ab:
Mit Massagen die Verdauung fördern 4.19/5 aus 21 Stimmen
Kostenlosen Stoffwechsel-Kurs starten
Melde Dich hier an, um Teil unseres kostenlosen E-Mail-Kurses zu sein. Wir zeigen Dir in 3 Schritten, wie Du deinen Stoffwechsel ankurbeln kannst - exklusiv und nur für angemeldete Nutzer.*
*Wir geben Deine E-Mail-Adresse nicht weiter und schicken dir keinen Spam. Abmeldung jederzeit möglich.

3 Kommentare zu Mit Massagen die Verdauung fördern

  1. Torben sagt:

    Sehr interessanter Artikel, hätte nicht gedacht dass Bauchmassagen die Verdauung fördern!

    Gruss Torben

  2. Anne sagt:

    Oftmals führt auch die falsche Sitzhaltung für die regelmäßige Darmentleerung zu unangenehmen Beschwerden im Darmtrakt. Seit einer Weile beuge ich vor und bin in die Hocke gewechselt, um mich schnell und gründlich zu entleeren. Mit der richtigen Sitzhaltung aufm Klo können diverse Darmkrankheiten behandelt und sogar effektiv vorgebeugt werden. Häufig führt ja auch das starke Pressen zu Beschwerden beim Absolvieren von dringenden Geschäften. Die Hocke kann ich wunderbar sportlich praktizieren, denn vor meiner modernen Sitztoilette steht ein weißer, praktischer Toilettenhocker.

  3. Janina sagt:

    Und wieder etwas dazu gelernt. Hätte man sich aber auch denen können. Immerhin ist jede Form der Bewegung Stoffwechsel fördernd.

    Vielen Dank für den Beitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.