Stoffwechsel anregen während der Wechseljahre

Während der Wechseljahre den Stoffwechsel anregen – das ist für die betroffenen Frauen sehr wichtig, denn ähnlich wie in der Pubertät erlebt der Körper hier Höhen und Tiefen. Zu den körperlichen Symptomen kommen nicht selten auch Gemütsschwankungen hinzu.

Während der Wechseljahre stellen sich die Hormone komplett um, sodass es vorkommen kann, dass man sich krank und weniger belastbar fühlt. Hinzu können schlaflose Nächte, Stimmungsschwankungen und Gewichtszunahmen kommen. Der Stoffwechsel beginnt in den Wechseljahren anders zu arbeiten und ist weniger aktiv. Empfunden wird diese Hormonumstellung aber von jeder Frau anders. Die Eine hat mehr Probleme, die Andere weniger.


Viele Frauen klagen auch über unangenehme Schweißausbrüche, die sie davon abhalten, sich in die Öffentlichkeit zu begeben. Allerdings muss sich hiermit keine Frau abfinden! Du kannst etwas gegen die eventuell auftretenden Probleme tun!

Der Stoffwechsel stellt sich während der Wechseljahre um

metabolismus veränderung in den wechseljahrenDie gute Nachricht: Wenn Du Deinen Stoffwechsel während der Wechseljahre anregst, fühlst Du dich gesünder, fitter und jünger. Du dich außerdem besser konzentrieren.
Eine erhöhte Müdigkeit ist einzig und allein auf den langsamer funktionierenden Stoffwechsel zurückzuführen und hat mit einer Erkrankung nichts zu tun.

Bereits mit einigen einfachen Aktivitäten kannst Du den Problemen entgegenwirken und den neuen Lebensabschnitt sogar genießen. Oft reicht schon eine Ernährungsumstellung sowie Aktivitäten an der frischen Luft. Du kannst damit Begleiterscheinungen, wie Schwindelgefühl, Übelkeit, Hitzewallungen, Kopfschmerzen und Schwäche entgegenwirken.

Was du tun kannst, um den Stoffwechsel während der Wechseljahre anzuregen

Wenn Du Dich ausführlicher mit dem Thema Wechseljahre beschäftigen möchtest, so können wir Dir das Buch Weisheit der Wechseljahre: Selbstheilung, Veränderung und Neuanfang in der zweiten Lebenshälfte von Christiane Northrup empfehlen. Hier wird Dir eindrucksvoll beschrieben, wie wir die Botschaften des Körpers während dieser Lebensphase verstehen, und die Zeit mit positiver Energie und Kraft für die persönliche Entwicklung nutzen können.

Warst Du vor den Wechseljahren ein „Sportmuffel“ und unbewusster Esser? Das solltest Du jetzt auf jeden Fall ändern. Halte Dir vor Augen, dass Dein Körper nun weniger Energie benötigt und durch die Hormonumstellung auch viel schneller Fett ansetzt.

Viele Frauen in den Wechseljahren klagen darüber, dass plötzlich Hosen und Röcke um den Bauch herum kneifen. Andere Frauen nehmen am ganzen Körper zu. Dieser Umstand ist dem verringerten Stoffwechsel zuzuschreiben. Frauen über 50 haben bei einer sitzenden Tätigkeit nur noch einen durchschnittlichen Tagesbedarf von 1.700 kcal (Männer nur noch 1.900 kcal).

Mit der richtigen Ernährung lässt sich Dein Stoffwechsel während der Wechseljahre anregen. Also solltest Du Dich um eine bewusste und gesunde Ernährung bemühen. Es wird weiterhin empfohlen, ein tägliches Sportprogramm in den Tagesablauf zu integrieren. Dies wird Dir nicht nur helfen, Dein Gewicht zu halten und den Stoffwechsel anzukurbeln, sondern Du kannst gleichzeitig steifen Gelenken und Alterserscheinungen vorbeugen.

Viele Frauen empfinden die Wechseljahre als störende Beeinträchtigung in ihrem Leben. Wenn Du aber eine positive Einstellung hast, wirst Du keine Einschränkung sehen, sondern den Beginn eines neuen Lebensabschnittes, dem Du gelassen entgegentrittst! Nimm auch die Vorsorgeuntersuchungen beim Arzt sehr ernst. Dadurch können ernste Erkrankungen verhindert bzw. früh genug erkannt werden.

Tipps für die richtige Ernährung und Sport während der Wechseljahre

Stelle Deine Ernährung nicht sofort komplett um, sondern ändere Deine Gewohnheiten nach und nach. Anderenfalls riskierst Du „Rückfälle“ in alte Gewohnheiten.

Einige allgemeine Tipps für den täglichen Speiseplan:

stoffwechsel anregen waehrend wechseljahreAuch wenn Du keinen Durst hast, solltest Du über den Tag verteilt etwa zwei Liter trinken. Dazu eignen sich besonders gut kalorienarme Getränke, wie zum Beispiel Wasser oder ungesüßter Tee. Ein guter Nebeneffekt ist, dass Flüssigkeit das Hungergefühl dämpft. Alkohol hingegen regt den Appetit an und ist sehr kalorienreich.

Setzte Obst und Gemüse nicht nur als Beilage ein, sondern nutze es als Hauptbestandteil der Mahlzeiten. So bekommt Dein Körper wichtige Nährstoffe und isst trotzdem kalorienarm.

Reduziere tierische Fette aus Fleisch, Wurst, Käse, Butter usw. nach und nach. Versuche sie sooft wie möglich durch pflanzliche Fette oder Magervarianten zu ersetzen. Hast Du trotzdem Appetit auf Fleisch, so halte Dich an mageres Puten- oder Rinderfleisch. Zur Abwechslung solltest Du zweimal in der Woche Fisch essen.

Führe Vollkornprodukte ein. Sie liefern wertvolle Mineralien und regen die Verdauung an.

Appetit auf Süßigkeiten lässt sich mit Trockenobst, Bananen und anderen süßen Früchten stillen. Schokolade und Kuchen belasten den Körper während der Umstellung und sollten daher eher als die Ausnahme angesehen werde.

Esse langsam und genieße es. Das Abendbrot sollte etwa zwei bis drei Stunden vor dem Schlafengehen stattfinden.

Einige Tipps für Bewegung:

Merke Dir folgende Faustregel: Regelmäßige Bewegung ist wichtig! Täglich dreißig Minuten oder vier Mal die Woche eine dreiviertel Stunde ist dabei vollkommen ausreichend.

Natürlich gilt dabei immer >> Mache was Dir Spaß macht! Wenn Du Dich zu etwas zwingen musst, wirst Du es über kurz oder lang aufgeben. Wenn Du also lieber tanzt, als schwimmen zu gehen, dann gehe tanzen! Gehst Du gern spazieren, kannst Du das natürlich auch tun. Vielleicht kannst Du nach und nach das Tempo etwas erhöhen, denn so wird Dein Stoffwechsel so richtig in Schwung gebracht. Welche Art von Sport Du machst, spielt dabei letztendlich keine zu wichtige Rolle.

Hast Du lange keinen Sport mehr gemacht, oder willst eine neue Sportart beginnen, dann solltest Du vorher sicherheitshalber mit Deinem Arzt darüber sprechen. Eventuell wird er Dir dazu raten, es langsam angehen zu lassen oder bestimmte Sportarten zu meiden. Ideal ist ein sanfter Ausdauersport wie Radfahren, Schwimmen, Walken, Nordic Walking usw.

Beachte auch, dass es von Deinem Gewicht abhängt, wie viele Kalorien Dein Körper am Tag verbraucht. Je leichter Du bist, desto weniger Kalorien verbraucht Dein Körper. Für eine 60 Kilogramm schwere Frau bedeutet das bei zehn Minuten Aktivität:

  • mit leichter Hausarbeit werden 35 kcal verbrannt,
  • beim Autofahren 41 kcal,
  • Joggen mit 10 km/h verbrennt 110 kcal,
  • Tanzen 130 kcal und
  • Treppensteigen 150 kcal.

Fazit zum Metabolismus ankurbeln in den Wechseljahren

Wenn Du die vorher genannten Tipps beherzigst, dann steht Deinem neuen Lebensabschnitt nichts mehr im Wege und Du kannst den Lebensabschnitt ebenso in vollen Zügen genießen.

Das Buch von Christiane Northrup bietet Dir noch viele weitere umfangreiche und ganzheitliche Einblicke und veranschaulicht die Zusammenhänge zwischen den körperlichen, psychischen und spirituellen Veränderungen. Wer keine Lust mehr auf Hitzewellen, Schlafstörungen oder Gewichtszunahme hat, dem ist dieses Buch sehr zu empfehlen.

Hat der Artikel dir gefallen? Gib hier deine Stimme ab:
Stoffwechsel anregen während der Wechseljahre 3.72/5 aus 76 Stimmen
Kostenlosen Stoffwechsel-Kurs starten
Melde Dich hier an, um Teil unseres kostenlosen E-Mail-Kurses zu sein. Wir zeigen Dir in 3 Schritten, wie Du deinen Stoffwechsel ankurbeln kannst - exklusiv und nur für angemeldete Nutzer.*
*Wir geben Deine E-Mail-Adresse nicht weiter und schicken dir keinen Spam. Abmeldung jederzeit möglich.

12 Kommentare zu Stoffwechsel anregen während der Wechseljahre

  1. Sabine sagt:

    Liebe Monika,
    verrätst du mir auch deinen Tipp?
    Mir geht es genauso.

  2. euroClinix sagt:

    Ich denke am besten hilft es beim Abnehmen bzw. der Gewichtsreduktion in den Wechseljahren, die körperlichen Vorgänge während dieser Zeit zu verstehen, die zu einer Gewichtszunahme führen.
    Sicherlich liegt dies grob gesagt an einem verringerten Stoffwechsel, doch dieser ist eben gerade in den körperlichen Veränderungen begründet. 3 Punkte sollte man sich merken:

    1. Die Eireifung bzw. der Eisprung verbrennt jeden Tag ca. 300kcal – dies fällt nun weg
    2. weniger Somatotropin (Wachstumshormon) wird produziert – Fett wird langsamer abgebaut
    3. natürlicher Muskelabbau verrringert den Grundumsatz

    Diesen Vorgängen muss entsprechend mit einer gesunden Ernährung aber vor allem ausreichend Bewegung und Sport entgegengewirkt werden. Neben der verringerten Kalorienaufnahme ist es vor allem wichtig, dem Muskelschwund vorzubeugen, das hilft auch dem Stoffwechsel.

    Die Tipps entscheiden sich natürlich nicht von den im Artikel angführten, aber vielleicht hilft das Verständnis wogegen Frau ankämpfen muss weiter.

  3. CJ sagt:

    Hallo zusammen! 1600 – 1800 ist viel zu viel!! Bin 48 J., 173 cm und am Anfang der Wechseljahre! Mein Grundumsatz (bei 3x 1 Std. Sport/Woche) liegt bei nicht ganz 1400!!! Wenn man also 1400 zu sich nimmt (das muss der Körper haben um zu funktionieren!), muss man pro Tag 1600/1700 verbrennen um abzubehmen!!

  4. Monika sagt:

    Und was soll ich Euch sagen? MIR geht es genau so!!! Bin 56, 173 und wiege mittlerweile furchtbare 110 Kilo. Musste 4 Jahre Cortisonhaltiges Medikament nehmen, rauche seit 4 Jahren nicht mehr (hab auch dies Atemproblem), trinke ganz selten Alkohol, ernähre mich frisch und gesund, bewege mich …..UND? Kein Gramm verschwindet. Bin mit mir und meinem Leben in Harmonie nur dieser Körpers macht mich wahnsinnig. Was tun wir???

    • Monika sagt:

      Liebe Monika, ich kenne etwas das ich dir empfehlen kann. Habe vor 3 Jahren 11kg in 7 Wochen abgenommen. Und konnte es bis heute fast halten, habe so 3kg zugenommen. Und kann doch ziemlich normal essen. Bin bald 62 Jahre alt und fühle mich völlig fit und voller Energie.

      • Petra Zwölfer sagt:

        Liebe Monika!

        Wie hast du das geschafft? Ich würde auch gerne 10 kg abnehmen, die ich zuviel habe (bin jetzt in den Wechseljahren – 54 Jahre)

        Kannst du mir ein paar Tipps geben,
        vielen Dank im voraus
        und LG, Petra

      • Petra sagt:

        Hallo Monika auch ich bin neugierig . Verrätst Du uns den Tip? Gruß Petra

      • Jutta Zorko sagt:

        Hallo Monika. Kannst du mir das auch empfehlen mit dem du so viel abgenommen hast? Ich bin 59 Jahre und wiege 100 kg bin 1,75 m groß. Aber ich fühle mich nicht wohl. Die Wechseljahre machen mir zu schaffen. Bitte sei so gut und verrate mir mit was du so viel abgenommen hast.

    • Malin sagt:

      Hallo Monika,
      Ich fange gerade an mich mit dem Thema zu beschaeftigen. Ich bin 49, ca 174 gross und wiege mittlerweile auch gute 100 kg, die mir echt zu schaffen machen.
      Ich gehe 3-4 mal die Woche ins Fitness Studio und schwitze mir mit boxen und High Intensity Sport einen ab und nehme zu statt ab!
      Fuer die Hitzewallungen habe ich vom Arzt ein hormone medicament verschrieben bekommen… das habe ich heute mal nicht genommen um zu sehen, ob das Gewicht sich aendert. Ich schwitze lieber ein paar mal am Tag/ und Nacht als wie ein Ball durch die Gegend zu rollen!
      Am Montag fange ich wieder einmal ein neues Prograqm an vom Fitness centre mit Wiegen, sport und ernaehrung. Ich hoffe es hilft mit 15-20 kg die ich zu viel auf den Hueften habe abzunehmen!
      Viel Glueck
      malin

  5. Gabsy sagt:

    Nun ja, das waren alles Tipps, die ich schon kannte und auch
    so „lebe“.
    Und dennoch habe ich in den Wechseljahren ZEHN „10“ Kilogramm zugenommen,
    die ich seit 4 Jahren nicht mehr abnehme.
    Und ich bin hochaktiv, allerdings nicht mehr sportlich.
    Habe auch bei Belastung plötzlich Atemnot, obwohl ich vor 6 Jahren
    das Rauchen aufgab. Aber seitdem habe ich Schnaufprobleme!

    • Martina sagt:

      Gabsy, das geht mir genauso, 10 Kilo zugenommen, obwohl ich deutlich mehr Sport mache und viel bewusster esse, also im Schnitt nicht mehr als 1600 – 1800kcal. Das Rauchen aufgeben hat sicher auch dazu beigetragen und mehr Luft bekomme ich auch nicht. echt ätzend

    • Ela sagt:

      Geht mir ganz genauso.. Ich kann machen was ich will…Ich bin dazu noch klein..sehe durch die Gewichtszunahme total gedrungen aus…bin 52 Jahre alt und hab bis 49 essen können was ich wollte,war immer schlank …Trotzdem es geht ja weiter aber aufgeben will ich nicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.