Metabole Diät – Abnehmen möglich?

Eine schöne schlanke Taille und ein gutes Wohlbefinden. Wer wünscht sich das nicht? Viele quälen sich immer noch mit strengen Hungerkuren. Mit mäßigem Erfolg, denn radikales Hungern befördert den Jo-Jo-Effekt. Doch wenn es um effektives Abnehmen geht, muss der Stoffwechsel optimal funktionieren. Das sagen die Anhänger der Metabolen Diät.

Doch was verbirgt sich hinter diesem Konzept und wie setzt man diesen Plan im Alltag um? Wir erklären Dir, was hinter der Metabolen Diät steckt und geben hilfreiche Tipps und Tricks.



Bauchumfang reduzieren mit Metaboler Diaet

Metabole Diät was ist das eigentlich?

In der Bezeichnung „Metabole Diät“ steckt das Fremdwort „Metabolismus“ und das heißt Stoffwechsel.

Die Metabole Diät ist keine klassische, kurzfristige Diät durch Kalorienreduktion, also Hungern. Es geht nicht darum, einfach nur weniger zu essen, sondern um eine langfristige Ernährungsumstellung, die optimal auf den persönlichen Stoffwechsel ausgerichtet ist. Ein wichtiges Element ist die kontrollierte und verminderte Zufuhr von Kohlenhydraten. Gegessen wird viel Eiweiß, etwas Fett und viel Obst und Gemüse. Ziel ist es, den Stoffwechsel so anzukurbeln, dass es zu einer guten Fettverbrennung kommt. Je mehr die Fettreserven verbraucht werden, desto weniger lagern sie sich in Form von Rettungsringen um den Bauch ab. Der Hormonhaushalt soll wieder ins Gleichgewicht kommen.

stoffwechselkur abnehmen

Als Begründer der Metabolen Diät gilt der Ernährungsmediziner Wolf Funfack.

Für Individualisten

Die Metabole Diät ist individuell angelegt. Sie basiert auf der Idee, dass jeder Abnehmwillige einen individuellen Ernährungsplan braucht. Schließlich hat jeder andere Vorlieben und jeder Körper reagiert anders. Zunächst erfolgt ein Bluttest, der Aufschluss darüber gibt, welche Nährstoffe ein Mensch besonders braucht. Dann fragt der Ernährungsberater Vorlieben, Krankheiten und Unverträglichkeiten ab. Schließlich macht es keinen Sinn, ein Rezept mit Oliven zu empfehlen, wenn jemand absolut keine Oliven mag. Wer allergisch auf Nüsse reagiert, kann seinen Salat nicht mit Nüssen aufpeppen. Auf Basis der gesammelten Daten stellt der Berater mithilfe eines Computerprogramms einen persönlichen Ernährungs-Plan für seinen Klienten auf. Der Wermutstropfen: Eine ausführliche Beratung mit Bluttest kostet etwa 360 Euro.

Metabole Diät – warum Kohlenhydrate eine Schlüsselrolle spielen

Ein zentraler Gedanke der Metabolen Diät besagt, dass zu viele Kohlenhydrate, vor allem einfache Kohlenhydrate, krank machen. Volkskrankheiten wie Diabetes oder Fettleibigkeit werden im Zusammenhang mit einer stark kohlenhydratreichen Kost betrachtet. Eine hohe und ständige Zuckerzufuhr führt zu einem ständigen Auf- und Ab im Insulinhaushalt. Das kann zu Heißhungerattacken führen. Bei einem Überangebot an Zucker nutzen die Zellen nicht mehr die Fettdepots zur Energiegewinnung. Stattdessen nutzt der Körper hauptsächlich Zucker als Energielieferanten. Das Fett wird somit viel weniger verbraucht und vermehrt eingelagert.

Den Zucker, den der Körper nicht unmittelbar in Energie umsetzt, wandelt er in Fettreserven um. Wer vor dem Fernseher also ein großes Stück Torte verspeist und sich nicht mehr viel bewegt, wird wahrscheinlich zunehmen. Wer vor dem Sport eine Portion Nudeln isst, hat gute Chancen, die Kohlenhydrate ausreichend zu verbrennen.

Die Metabole Diät setzt auf eine Reduktion der Kohlenhydrate – besonders in der strengen Phase. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung warnt allerdings davor, Kohlenhydrate generell zu verteufeln und komplett aus dem Ernährungsplan zu streichen. Besonders Vollkornprodukte sind gesund und machen lange satt. Zu vermeiden sind vor allem Industriezucker und Weißmehl. Die Gesellschaft empfiehlt sogar, dass 50 Prozent der täglich zugeführten Energie aus komplexen Kohlenhydraten bestehen sollte.

Obst gehoert zur metabolen DiätDamit gehen die Fachleute nicht unbedingt mit dem konform, was die Anhänger der Metabolischen Diät empfehlen, wobei der Fokus klar auf Vollkornprodukten liegt. Das dürfte die Freunde der Metabolischen Diät wieder milde stimmen, zumal diese in der dritten Phase ihrer Diät etwas mehr Kohlenhydrate und sogar „Schummeltage“ erlauben.

Die vier Phasen der Metabolen Diät

Eine Metabole Diät, enthält, wenn sie streng und nach Plan ausgeführt wird, vier Phasen.

  1. Phase der Vorbereitung (2 Tage)
  2. Phase der strengen Umstellung (2 Wochen)
  3. Phase der gelockerten Umstellung (2 Wochen)
  4. Phase der Erhaltung (unbegrenzt)

Die erste Phase soll den Körper auf die Ernährungsumstellung vorbereiten, ähnlich wie vor einer Fastenkur. Der Darm soll vollständig entleert werden. Der Abnehmwillige isst in dieser Phase fast nur Obst und Gemüse. In der zweiten Phase geht es darum, den individuellen Plan umzusetzen. Es gibt drei kohlenhydratarme Mahlzeiten am Tag. Sättigende Beilagen wie Nudeln oder Kartoffeln sind tabu. Die folgende dritte Phase ist etwas lockerer. Der Abnehmwillige soll nun testen, wie sich bestimmte Nahrungsmittel bei ihm auswirken. Kohlenhydrate wie Nudeln oder Reis sind nun wieder in geringen Mengen erlaubt. Deshalb kann in dieser Phase am besten mit einem regelmäßigen Sportprogramm begonnen werden.

Besonders Übungen für einen flachen Bauch bringen in Kombination mit der Diät das Hüftgold zum Schmelzen.

Schummeln erlaubt

An Schummeltagen dürfen Teilnehmer auch mal ein Bier oder ein Glas Wein trinken. Die letzte Phase ist im Prinzip unbegrenzt. Jetzt geht es darum, nicht in alte Muster zurückzufallen, sondern weiterhin kohlenhydratarm und vitaminreich zu kochen.

Grundregeln

Bei der Metabolen Diät gilt es, ein paar Grundregeln zu befolgen. So sollen Teilnehmer nach 21 Uhr nichts mehr essen. Es sind drei Mahlzeiten am Tag erlaubt, sehr gut ist es, wenn zwischen den Mahlzeiten ein Abstand von fünf Stunden liegt. Jede Mahlzeit darf nur eine Eiweißart enthalten, zu jeder Mahlzeit steht eine andere Eiweißquelle auf dem Plan. Am Tag solltest Du mindestens zwei Liter trinken. Und zu guter Letzt: Ein Apfel pro Tag ist Pflicht, denn „an apple a day keeps the doctor away“ (ein Apfel am Tag hält den Doktor fern).

Beispielhafter Metabole Diät Ernährungsplan

Eine optimal ausgerichtete Metabole Diät ist auf den individuellen Stoffwechsel ausgerichtet und sieht für jeden etwas anders aus. Trotzdem haben wir an dieser Stelle einen beispielhaften Tagesplan aufgeführt, damit Du einen Eindruck davon bekommst, wie so eine Ernährung aussehen kann. Wie Du siehst, enthält dieser Ernährungsplan für die Metabole Diät hauptsächlich viel Gemüse und Milchprodukte. Ebenfalls fällt auf, dass Beilagen wie Nudeln oder Reis fehlen. Ein wichtiger Bestandteil ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr.

Der beispielhafte Plan passt gut in die zweite, strenge Phase der Diät:

  • Am Morgen: Ein Liter grüner Tee mit einer halben Zitrone. Dazu eine Banane und 30 Gramm Haferflocken in 0,3 Liter fettarmer Milch. Zwei Scheiben Vollkornknäckebrot mit Frischkäse.
  • Wenn es zwischendurch zu Hungergefühlen kommt: 250 Gramm Magerquark.
  • Am Mittag: 350 Gramm Putenbrustfilet mit einem frischen Salat: 150 Gramm Paprika, 180 Gramm grüner Salat, eine kleine Gurke, zwei Tomaten. Für das Dressing: eine Zitrone auspressen und den Saft mit einem Löffel Olivenöl und etwas Wasser vermischen. Je nach Geschmack einen Schuss Agavendicksaft hinzugeben. Zum Essen ein Glas Apfelsaftschorle.
  • Zwischendurch: 1 Liter Kräutertee, ungesüßt. Einen Apfel.
    Wenn es zwischendurch trotzdem zu Hungergefühlen kommt: Eine Banane.
  • Am Abend (bis spätestens 21 Uhr): 300 Gramm Hähnchengeschnetzeltes, mager. Dazu eine Portion grünen Salat mit 80 Gramm Kürbiskernen oder Sonnenblumenkernen. Dressing wie am Mittag. Eine Tasse Melissentee, ungesüßt. Eine Alternative mit Fisch: 135 Gramm Fischfilet und 200 Gramm Spinat.

Fazit Ohne Disziplin geht es nicht

Low-Carb-Diaet-BuchWer eine Metabolische Diät ausprobieren möchte, braucht viel Disziplin, vor allem am Anfang. Wer sich als Genussmensch bezeichnet, der gerne zwischendurch nascht oder mal ein Glas Wein trinkt, für den wird die Umstellung sicherlich nicht leicht. Auch ist es nicht einfach, wenn man zum Essen eingeladen wird. Einer solchen Einladung folgt man am besten an einem der Schummeltage. Wenn dann aber die Pfunde zu purzeln beginnen und man plötzlich wieder mehr Energie hat, weiß man, wofür man sich abgeplagt hat. Leider ist eine ausführliche Beratung mit Bluttest nicht ganz billig.

Wenn Du nicht gleich so viel Geld ausgeben und erst einmal einige Metabole-Diät-Rezepte probieren möchtest, sei Dir der Bestseller „Metabole Diät, Low-Carb-Ernährung“ von Claudia Werning und Stephan Korte empfohlen. Der Ratgeber kostet 24,95 Euro. Er enthält 86 Rezepte und detaillierte Diätpläne.

Link zu Amazon Diaetbuch Metabole Diaet

Hat der Artikel dir gefallen? Gib hier deine Stimme ab:
Metabole Diät – Abnehmen möglich? 4.00/5 aus 5 Stimmen
Kostenlosen Stoffwechsel-Kurs starten
Melde Dich hier an, um Teil unseres kostenlosen E-Mail-Kurses zu sein. Wir zeigen Dir in 3 Schritten, wie Du deinen Stoffwechsel ankurbeln kannst - exklusiv und nur für angemeldete Nutzer.*
*Wir geben Deine E-Mail-Adresse nicht weiter und schicken dir keinen Spam. Abmeldung jederzeit möglich.

Ein Kommentar zu Metabole Diät – Abnehmen möglich?

  1. Julia sagt:

    Genau so ist es.
    Disziplin ist sehr wichtig und ohne gehts nicht. Der Kopf ist meist das Problem bei vielen Menschen, man sollte Durchhaltevermögen und Motivation mitbringen um wirklich gesund abzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.