Lebensmittel und Hausmittel für die Verdauung

Wer kennt das nicht: Probleme mit der Verdauung und Verstopfung! Wir spüren dieses unangenehme Völlegefühl nicht immer nur nach dem Essen. Manchmal beginnt es schon früh morgens gleich nach dem Aufstehen, so dass wir uns am liebsten gleich wieder ins Bett legen wollen. Damit Dein Start in den Tag nicht gleich mit fiesen Verdauungsproblemen beginnt, findest Du hier Lebensmittel, die Deine Verdauung anregen und in Schwung bringen.

Kein Darmgeglucker mehr in einer Besprechung und keine Winde im vollen Fahrstuhl!

Die besten Lebensmittel und Hausmittel als Verdauungsanreger auf einen Blick:


Heute schon gefrühstückt?

Wer seine Verdauung bereits am Morgen anregen möchte, für den spielt das Frühstück eine besondere Rolle. Nach dem Aufstehen kannst Du ein kaltes Glas Fruchtsaft oder Mineralwasser trinken, damit Dein Magen und Darm in Schwung kommen. Im Anschluss daran kannst Du Dir gerne wie gewohnt eine Tasse Bohnenkaffee und eine Scheibe Vollkornbrot gönnen.

Wer zwar zu den Frühaufstehern gehört, aber morgens noch keinen Appetit hat, kann zu einer Alternative greifen. Du benötigst lediglich ein Glas mit warmen Wasser, in dem Du einen gestrichenen Teelöffel Kochsalz auflöst. Wenn Du es ein bisschen süßer haben möchtest, kannst Du einen Teelöffel Honig beigeben. Nach dem Du das Wasser getrunken hast wirst Du merken, wie der Entleerungsreiz einsetzt und sich die Verstopfung auflöst.

Diese Getränke regen die Verdauung an:

Viele Fruchtsäfte eigenen sich sehr gut dazu, um der Darmträgheit entgegenzuwirken.

I. Himbeersaft

lebensmitten_gegen_verstopfungDass Himbeeren gesund sind, zeigt alleine schon ihr hoher Vitamin C Gehalt. Dieser wirkt sich nicht nur positiv auf unser Immunsystem aus, sondern fördert auch unsere Verdauung. Die Früchte schmecken besonders gut mit Joghurt oder alternativ mit Quark.

Wenn Du zu Verstopfungen neigst, probiere es mit Himbeersaft. Für den noch fruchtigeren Geschmack kann Himbeersaft auch beispielsweise in einem Verhältnis von 3:1 mit Traubensaft gemischt werden.

II. Holundersaft

Ein weiterer sehr gesunder Saft wird aus der Holunderbeere gewonnen. Holunderbeeren sind reich an Vitamin C, B und Provitamin A und kommt noch das entwässernde Kalium dazu. Wenn Dir der Geschmack zu intensiv ist, kannst Du auch Himbeer- oder Kirschsaft dazu mischen. Um die Wirkung zu verstärken, bietet es sich auch an, den Holundersaft mit kohlensäurehaltigem Mineralwasser zu mischen. Dein Tagesbedarf sollte dabei zwei Gläser nicht überschreiten, da der Vitamin C, B und Provitamin A Bedarf damit gedeckt ist. Holundersaft sollte niemals roh getrunken werden, er muss vor dem Verzehr erhitzt worden sein, ansonsten ist er giftig!

III. Gemüsesaft

Nicht nur Fruchtsäfte helfen gegen Verdauungsprobleme, sondern auch Säfte aus Gemüse. Die besten Beispiele dafür sind Sauerkrautsaft, Möhrensaft sowie Gemüsesaft. Es ist ratsam, das erste Glas mit Mineralwasser (medium) zu mischen und dieses auf nüchternen Magen zu trinken. Im Tagesverlauf können dann noch vier bis sechs Gläser purer Saft getrunken werden, um der Verstopfung entgegen zu wirken.

IV. Mineralwasser

Die enthaltene Kohlensäure des Mienralwassers regt die Peristaltik des Darms an. Aber Vorsicht: Kohlensäure ist nicht gleich Kohlensäure! Cola beispielsweise entzieht dem Verdauungsbrei Wasser und lässt den Stuhl dadurch fester werden.

V. Kefir

Das Kohlensäure- und leicht alkoholhaltige Milchgetränk Kefir hilft durch seine enthaltenen Bitterstoffen die Verstopfung in den Griff zu bekommen.

Um die optimale Wirkung zu erzielen, kann ein Glas Kefir eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit getrunken werden. Der enthaltene Milchzucker wird in unserem Dickdarm zu Milchsäure und Essigsäure abgebaut. Diese beiden Säuren wirken ähnlich wie Bittersalz, sind aber zu unserem Darm wesentlich schonender.

Diese Lebensmittel regen die Verdauung an:

I. Kirschen

Die Kinderzeit war doch schön, Kirschen mopsen bei den Nachbarn und Kirschkern spucken mit den Freunden. Haben wir früher Ärger bekommen, wenn wir zu viel genascht haben, werden sich jetzt alle Kirschenfreunde freuen! Bei Verstopfungen hilft Omas Hausmittel: Kirschen essen bis zum Abwinken. Gerne kannst Du über den ganzen Tag verteilt mindestens ein Kilo Kirschen verzehren. Durch die Kirschenkur wird die Nierentätigkeit angeregt, was zu einer beachtlichen Entwässerung führt.

Bei Verstopfung helfen Sauerkirschen sehr gut, diese können auch aus dem Einmachglas kommen. Sie wirken antibakteriell, sekretions- und verdauungsfördernd.

II. Weintrauben

Anstelle von Kirschen kannst Du auch Trauben essen, um die Verdauung anzuregen. Auch hier gilt es, mindestens ein Kilo über den Tag verteilt zu essen.

III. Pflaumen und Pfirsiche

verstopfung_aufloesen_mit_pflaumenWer im Sommer unter Verstopfungen leidet, kann ungeniert zu Pflaumen und Pfirsichen greifen. Egal ob im Obstsalat, Müsli oder einfach zwischendurch, dieses Obst schmeckt immer. Vor allem ist es nicht nur erfrischend und lecker, sondern auch verdauungsfördernd.

Wenn Du das ganze Jahr nicht auf Pflaumen und Pfirsiche verzichten möchtest, kannst Du auch getrost zu getrockneten Früchten greifen. Die Besonderheit bei Pflaumen ist, dass sie nicht nur Deine Verdauung fördern, sondern gleichzeitig den Darm reinigen.

IV. Apfelessig

In den meisten Fällen liegt es an störenden und nicht in den Darm gehörenden Bakterien, wenn Verdauungsprobleme auftreten. Apfelessig hat eine abführende Wirkung. Trinke ein Glas Mineralwasser mit einem Esslöffel Apfelessig, um Deinem Magen und Darm auf die Sprünge zu helfen.

V. Molke

Molke gehört zu den Muntermachern, die Du im Kühlregal eines jeden Supermarktes findest. Molke hilft nicht nur bei Verdauungsstörungen, sondern dem Darm beim Entgiften und befreien von schadhaften Bakterien.

VI. Milchzucker

Milchzucker hilft oft Wunder im schnellen Kampf gegen Verdauungsprobleme. Wenn Du unter Verstopfung leidest, kannst Du über den Tag verteilt ein bis vier Esslöffel puren Milchzucker zu sich zu nehmen.

Eine weitere Hilfsmaßnahme gegen Verdauungsstörungen ist ein Esslöffel Leinsamen und ein Esslöffel Weizenkleie, die mit einem Esslöffel Milchzucker zusammen in Joghurt eingerührt werden. Für den besseren Geschmack kann zusätzlich ein Löffel Apfelmus dazugegeben werden. Wichtig ist es, dass Du anschließend viel Mineralwasser trinkst.

So schützt du deinen Darm

Dass jemand Verdauungsstörungen hat, liegt in den meisten Fällen an einer gestörten oder falsch zusammengesetzten Bakterienkultur im Darm. Je mehr natürliche Lebensmittel und je weniger verarbeitete Produkte gegessen werden, desto eher kann sich eine normale Darmflora aufbauen.

Wie in diesem Artikel zu lesen ist, gibt es eine Vielzahl von Lebensmitteln, die die Verdauung anregen können. Eine weitere Möglichkeit ist die Bauchmassage.

Probiere einfach aus, was für Dir angenehm ist und womit Deine Verdauung am Besten funktioniert! Mit welchen Lebens- und Hausmitteln hast Du erfolgreichsten Erfahrungen gemacht? Schreib es uns doch einfach einmal, wir sind neugierig darauf!

Hat der Artikel dir gefallen? Gib hier deine Stimme ab:
Lebensmittel und Hausmittel für die Verdauung 4.36/5 aus 28 Stimmen
Kostenlosen Stoffwechsel-Kurs starten
Melde Dich hier an, um Teil unseres kostenlosen E-Mail-Kurses zu sein. Wir zeigen Dir in 3 Schritten, wie Du deinen Stoffwechsel ankurbeln kannst - exklusiv und nur für angemeldete Nutzer.*
*Wir geben Deine E-Mail-Adresse nicht weiter und schicken dir keinen Spam. Abmeldung jederzeit möglich.

Ein Kommentar zu Lebensmittel und Hausmittel für die Verdauung

  1. Gabriele Geppert sagt:

    Diese Seite hat mir wirklich gut geholfen, da ich nach vielen Bestrahlungen meinen Stuhlgang nicht mehr so richtig aktivieren konnte und frisches Obst und Gemüse absolut tabu war. Und nun hoffe ich. Danke schön

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.