Hilft Alkohol bei der Verdauung?

Nach wie vor glauben viele Menschen, dass Alkohol besonders gut hilft, die Verdauung nach besonders fettigen oder üppigen Mahlzeiten zu unterstützen. Wenn das Essen schwer im Bauch liegt, hilft dann ein Verdauungsschnaps? Was steckt eigentlich genau hinter dem Mythos Verdauungsschnaps, der sich auch im Jahr 2016 noch hartnäckig hält?

Hilft der traditionelle Verdauungsschnaps wirklich beim Verdauen?

Die Aufgabe des Magens ist es, den Speisebrei vor-zu-verdauen und mit Hilfe vieler kleiner Kontraktionen in Richtung Darm fortzubewegen. Alkohol hat ja grundsätzlich einen entspannenden Effekt, eben auch auf die Magenmuskulatur. Das Völlegefühl im Bauch nimmt ab, da sich die Muskulatur lockert, anstatt angespannt zu sein.

Bevor jetzt allerdings voreilig schnelle Schlüsse gezogen werden, dass Alkohol somit gut die Verdauung anregen kann, gibt es ein großes ABER. Auch wenn das Völlegefühl anfangs reduziert wird, so wird auch die Verdauungsarbeit deutlich verlangsamt. Das Essen wird also langsamer verdaut und liegt deshalb noch länger schwer im Magen.

Man selbst fühlt sich anfangs vielleicht besser und weniger voll (weswegen sich der Mythos so hartnäckig hält), allerdings muss unsere Verdauung nun noch schwerer arbeiten.

Warum oftmals dennoch ein Kräuterschnaps für die Verdauung empfohlen wird

hilft_alkohol_der_verdauungDas Angebot an Alkohol ist bekanntlich reichhaltig und beginnt bei Bier, Sekt oder Wein und reicht bis zu diversen Schnäpsen und Likören.

Während klare Schnäpse, Whisky oder Cognac definitiv nicht zu empfehlen sind, um die Verdauung anzukurbeln, so kann sie ein Kräuterlikör oder Kräuterschnaps sehr wohl unterstützen. Dies liegt allerdings nicht am Alkoholgehalt, sondern an den enthaltenden Kräuterextrakten, die anregend wirken.

Weit besser als im Schnaps können die Kräuterextrakte in Form von Kräutertees ihre verdauungsfördernde Wirkung entfalten. Besonders geeignet sind Kümmel, Fenchel, Lorbeer oder Pfefferminz-Tee. Wer allerdings nicht so sehr der Teetrinker ist, der kann Kümmel, Lorbeer oder Fenchel auch direkt beim Kochen verwenden.

Sollte ich deswegen jetzt komplett auf Alkohol während des Essens verzichten?

Die klare Antwort lautet: Nein! Wer zum Essen ein Bier oder gutes Glas Wein trinken möchte, der kann dies auch weiterhin tun. Um seine Verdauung anzuregen gibt es schließlich noch jede Menge andere Möglichkeiten wie z.B. Bauchmassagen oder diverse andere Lebensmittel.

Hat der Artikel dir gefallen? Gib hier deine Stimme ab:
Hilft Alkohol bei der Verdauung? 4.11/5 aus 9 Stimmen
Kostenlosen Stoffwechsel-Kurs starten
Melde Dich hier an, um Teil unseres kostenlosen E-Mail-Kurses zu sein. Wir zeigen Dir in 3 Schritten, wie Du deinen Stoffwechsel ankurbeln kannst - exklusiv und nur für angemeldete Nutzer.*
*Wir geben Deine E-Mail-Adresse nicht weiter und schicken dir keinen Spam. Abmeldung jederzeit möglich.

Ein Kommentar zu Hilft Alkohol bei der Verdauung?

  1. Kelly sagt:

    Ja, der Schnaps hinterher wirkt bloß betäubend auf den Magen – darum das Gefühl der Erleichterung. Halt typisch Alkohol und bloß eine Illusion, genau wie die Lüge mit dem wärmenden Alk im kalten Winter. Und trotzdem trinke auch ich nach einem üppigeren Essen, vor allem im Restaurant, gerne mal einen Sambucca, Aquavit oder Ramazotti. Sicher: sonderlich gesund ist das nicht, aber man fühlt sich halt besser. Und einmal die Woche kann man das schon machen, besonders wenn man sonst immer vernünftig isst und lebt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.