Schnell abnehmen ohne Sport – 5 geniale Tipps

Ist schnell abnehmen ohne Sport möglich? Es ist nicht zuletzt unseren modernen Schönheitsidealen und stetig zunehmenden Gesundheitsbewusstsein zu verdanken, dass die Themen Fitness und Abnehmen immer wieder in aller Munde ist.

Besonders reißerisch bedienen einschlägige Medien dabei unsere Präferenz, Dinge schnell und ohne große Anstrengung erreichen zu wollen.

Es ist also kein Wunder, dass Schlagzeilen wie »Schnell abnehmen ohne Sport« oder »Fünf Kilo weniger in einer Woche« das mediale Umfeld dominieren und so manchen Abnehmwilligen in eine heimtückische Falle tappen lassen, denn alle diese Programme haben einen entscheidenden Haken.

Ohne Sport schnell abnehmen

Schnell abnehmen ohne Sport – Alles nur leere Versprechungen?

Der Haken liegt nicht etwa darin, dass Abnehmen ohne Sport oder ohne Abnehmplan unmöglich ist (-im Gegenteil es ist möglich-), sondern bezieht sich auf den plakativen Missbrauch der nur allzu menschlichen Hoffnung, etwas schnell zu erreichen zu wollen.

Redensarten wie »Gut Ding will Weile haben« oder »Rom wurde nicht an einem Tag erbaut« beschränken sich nicht nur auf die Architektur oder gesellschaftliche Entwicklungsprozesse, sondern auf alle Dinge des Lebens, die von Dauer sein sollen.

Bevor wir dir an dieser Stelle verraten, wie du deinen überschüssigen Pfunden auch ohne Sport gesund und nachhaltig den Kampf ansagen kannst, sehen wir es als unsere Pflicht an, den vollmundigen Versprechungen der Glamour-Gazetten hinsichtlich des atemberaubenden Abnehmtempos, den Wind aus den Segeln zu nehmen.

stoffwechselkur abnehmen
Dass die Reduktion von fünf Kilogramm Körperfett pro Woche absolut illusorisch ist, wird bereits anhand der energetischen Komponente deutlich, denn ein Kilogramm Körperfett verfügt über einen Brennwert von Rund 7000 Kilokalorien.

Möchtest du also fünf Kilogramm Fett pro Woche verlieren, entspräche dies einer notwendigen Einsparung von 35.000 Kilokalorien, also in etwa den Verzicht der gesamten wöchentlichen Energieaufnahme eines Hochleistungssportlers!

Damit liegt es auf der Hand, dass ein solches Energiedefizit, welches nur mit Hilfe einer sehr geringen Nahrungsaufnahme sowie einem ausufernden Trainingsprogramm erreichbar ist, weder gesund noch praktikabel ist.

1 kg Körperfett verfügt über einen Brennwert von ca. 7000 kcal!

Da wir hinsichtlich dieser Thematik aber nicht allzu tief in die Materie einsteigen möchten, wollen wir uns nicht auf der Mikroebene mit den im Detail extremen Ausprägungen der verschiedensten Modediäten befassen, sondern ausschließlich die Folgen der oft einseitigen Ernährungsweisen beschreiben.

Welche Folgen haben Extrem-Diäten?

Vollmundige Diätversprechungen basieren in der Regel schlicht auf einem extremen Kaloriendefizit, was anfänglich auch zur Reduktion von Körperfett führt, schnell aber ins Gegenteil umschlagen kann.

Ursächlich ist die menschliche Biologie, die noch in den Tagen verhaftet ist, in denen wir als Jäger und Sammler durch die Wildnis streiften und nur allzu oft mit langen Hungerperioden konfrontiert waren.

Eine extreme Diät interpretiert der Organismus dementsprechend als Hungerphase und reagiert mit einer Reduktion der Stoffwechseltätigkeit. Um Energie zu sparen, werden dabei unter anderem Energieverschwender wie Muskelzellen bewusst zur energetischen Verwendung freigegeben.

In der Folge baut der Organismus nicht nur Muskulatur ab, sondern neigt auch dazu, Nährstoffe, sobald diese einmal in größerem Maße verfügbar sind, extrem effizient in Körperfett umzuwandeln, um das nächste Mal besser auf eine solche Extremphase vorbereitet zu sein. Unser Körper kann schließlich nicht wissen, dass es bei unserem Vorhaben nicht um Leben und Tod geht.

Extremdiäten sorgen also nur dafür, dass der Jojo-Effekt besonders hart zuschlägt.

Was steckt dann wirklich hinter dem Gewichtsverlust?

Damit ist aber noch immer nicht erklärt, warum es der Fall ist, dass binnen einer Woche das angestrebte Ziel, fünf Kilogramm abzunehmen, dennoch erreicht wird. Zugegebenermaßen resultiert ein Teil des Gewichtsverlusts auch tatsächlich aus dem Abbau von Depotfett, der Großteil ist jedoch schlicht Wasser.

Wasser, das unter anderem durch die beinahe gänzliche Entleerung der Glykogenspeicher aus dem Körper gespült wird, denn jedes Gramm Glykogen bindet bis zu 2,8 Milliliter Flüssigkeit an sich. Bei einem angenommenen Glykogenanteil von 600 Gramm betrifft alleine der darauf zurückzuführende Gewichtsverlust schon fast zweieinhalb Kilogramm.

Ein Gramm Glykogen bindet bis zu 2,8 ml Wasser im Körper!

Die verringerte Nahrungsaufnahme tut des Weiteren ihr Übliches in Form eines geringen Gewichtes von Darminhalten, sodass am Ende des Tages tatsächlich fünf Kilogramm zu Buche schlagen können.

Die Mogelpackung fällt allerdings spätestens nach zwei Wochen auf. Es stellt sich also die Frage, wie sich das Abnehmen sowohl vergleichsweise schnell als auch gesund und nachhaltig gestalten lässt, ohne dabei auf Sport zurückgreifen zu müssen.

Wie dir Lebensmittel beim Abnehmen helfen

Tipp I: Greife auf Lebensmittel mit geringer Energiedichte zurück

Schnell abnehmen mit Diaet Um dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen, ist es empfehlenswert, ein moderates Energiedefizit zu wählen, das maximal 1.000 Kilokalorien pro Tag beträgt, was einem wöchentlichen Fettverlust von einem Kilogramm entspricht.

Die Grundlage für dieses Energiedefizit ist natürlich deine Ernährung, die du dementsprechend planen solltest. Besonders wichtig ist vor dem Hintergrund des Energiemangels die Kontrolle des Hungergefühls, indem du vorrangig auf Lebensmittel zurückgreifst, die eine sehr geringe Energiedichte aufweisen, da sie vor allem aus Wasser bestehen.

Empfehlenswert ist ein Kaloriendefizit von max. 1.000 kcal / Tag!

Offensichtlich betrifft dies in erster Linie Obst und Gemüse. Darüber hinaus haben exakt diese Lebensmittel den Vorteil, dass sie über einen hohen Gehalt an Ballaststoffen verfügen, die im Magen-Darm-Trakt aufquellen und für eine langanhaltende Sättigung sorgen, sodass du gar nicht erst in Versuchung gerätst, zu viel zu essen. Zudem unterstützen die Ballaststoffe die Stabilisierung des Blutzuckerspiegels, sodass schwankungsbedingte Heißhungerattacken ebenfalls ausbleiben.

Tipp II: Nutze den Thermic Effect of Food

Ein weiterer Aspekt, der dir dabei hilft, die Fettverbrennung ohne Sport anzukurbeln, ist der sogenannte Thermic Effect of Food. Dieser Effekt beschreibt die Menge an Energie, die bei der Verdauung eines Nahrungsmittels aufgewendet werden muss, um die darin enthaltenen Nährstoffe für den Körper nutzbar zu machen und welcher Anteil der enthaltenen Energie schlicht in Form von Wärme verpufft.

Während Kohlenhydrate sehr effizient verarbeitet werden, sind es insbesondere Proteine, deren Verdauung einen hohen Energieverlust in Form von Wärme nach sich zieht. Wenn du also vorwiegend auf proteinreiche Lebensmittel zurückgreifst, verbrennst du ganz ohne Sport mehr Kalorien, als wenn du dieselbe Menge an Kohlenhydraten aufnehmen würdest.

Prinzipiell übernimmt also dein Verdauungstrakt die sportliche Komponente deiner Diät – wenn auch nur in geringem Maße. Es ist insgesamt also durchaus sinnvoll, auf komplexe Makronährstoffe wie Proteine, mehrfach ungesättigte Fettsäuren sowie langkettige Kohlenhydrate zurückzugreifen.

Tipp III: Befeuere deinen Stoffwechsel mit anregenden Gewürzen und Stimulanzien

Um auch ohne Sport vergleichsweise schnell abnehmen zu können, bedarf es der Stimulation des Stoffwechsels durch exogene Faktoren und Reize. Für Männer und Frauen sehr leicht umzusetzen ist dabei die Verwendung von Gewürzen, die auf den Körper eine anregende Wirkung haben und den Stoffwechsel dadurch beschleunigen.

  • Chili ist dabei einer der absoluten Klassiker, denn das darin enthaltene Capsaicin verursacht nicht nur den Schärfereiz, sondern kann die Thermogenese, also die Wärmeproduktion, im Organismus für eine Dreiviertelstunde um bis zu 25 Prozent erhöhen. Wenn du also regelmäßig scharf isst, erhöhst du deinen Kalorienverbrauch merklich. Entsprechende Rezepte solltest du im Netz oder in einem der zahlreichen Kochbücher jedenfalls mit Leichtigkeit finden.
  • Ein weiterer Dauerbrenner unter den Stimulanzien ist das Koffein, das viele Männer und Frauen bereits täglich begleitet. Neben der erhöhten Wärmeproduktion, die dem Koffein dank wissenschaftlicher Studien sicher zugeschrieben werden kann, fördert das Alkaloid auch direkt die Fettverbrennung, indem Fettsäuren energetisch leichter verwertet werden können. Optimal ist dabei der Einsatz unmittelbar im Anschluss an eine Mahlzeit.
Nach einer Mahlzeit sorgt ein Espresso ohne Zucker für den Koffeinkick, der die Fettverbrennung ankurbelt!

Tipp IV: Schlank im Schlaf funktioniert tatsächlich

Buch schlank im SchlafAuf die Frage „Wie kann ich schnell abnehmen“ klingt die Antwort „Im Schlaf“ logischerweise nicht allzu einleuchtend, doch tatsächlich steckt hinter den Konzepten der »Schlank im Schlaf-Diäten« ein wahrer Kern.

Gerade abends, nachdem die letzte Mahlzeit bereits einige Stunden her ist, verschiebt sich das hormonelle Milieu des Organismus und ermöglicht eine optimale Fettverbrennung.

Das liegt unter anderem daran, dass der Insulinspiegel im Blut aufgrund der fehlenden Nährstoffaufnahme deutlich niedriger ist und somit im Gegenzug das Ansteigen des sogenannten Wachstumshormons (HGH) ermöglicht.

Dieses Hormon ist nicht nur für die regenerativen Prozesse unabdingbar, sondern sorgt auch für eine optimale Fettverbrennung.

Charakteristischerweise ist die HGH-Ausschüttung in der Tiefschlafphase am höchsten, sodass du deine Fettverbrennung sozusagen im Schlaf steuern kannst. Rund acht Stunden Schlaf sollten es aber sein, um den Effekt tatsächlich ausnutzen und darüber hinaus von den zahlreichen Gesundheitsvorteilen einer ausreichenden Schlafdauer profitieren zu können.

Tipp V: Viel trinken für den Fettabbau

Unser Körper hat eine Kerntemperatur zwischen 36 und 37 Grad Celsius, die er durch einen sehr hohen Energieaufwand aufrechterhalten muss, um das Funktionieren aller physiologischen Prozesse zu garantieren.

Es ist kein Geheimnis, dass der Organismus damit einen Großteil der aus Nahrungsmitteln stammenden Energie für exakt diese Thermoregulation aufwenden muss. Diesen Effekt kannst du dir zunutze machen, indem du viel Flüssigkeit zu dir nimmst, die der Organismus erst einmal auf Körpertemperatur erhitzen muss.

Wir wissen bereits aus dem Physikunterricht, dass das Erhitzen von Wasser sehr energieaufwendig ist, wobei der Energieaufwand im Fall des Organismus zunimmt, je kälter die Flüssigkeit ist. Mit Hilfe kalter Getränke kannst du deinem Körper also eine energetische Leistung abverlangen, die du ansonsten nur mit Hilfe von Sport erreichst.

Viel zu trinken ist aber nicht nur vor dem Hintergrund der optimierten Fettverbrennung sinnvoll, denn auch die Entgiftung über die Nieren funktioniert nur im Rahmen einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr optimal.

Als Faustregel kannst du von einer Flüssigkeitsaufnahme von einem Liter pro zwanzig Kilogramm Körpergewicht und Tag ausgehen. Ob du dabei auf Wasser, kalorienfreie Softdrinks oder Tee zurückgreifst, bleibt dir überlassen.

Empfehlenswert ist ein Liter Wasser pro 20 kg Körpergewicht täglich.

Fazit

Unter dem Strich gibt es durchaus einige Methoden, wie du dein Abnehmtempo auch ohne Sport erhöhen kannst, wenngleich du keine Wunder erwarten solltest. Nichtsdestotrotz stellt die Disziplin, das festgesetzte Kaloriendefizit langfristig einzuhalten, die Grundlage für eine nachhaltige Diät dar. Schnell abnehmen ohne Sport ist somit nur geringfügig möglich.

Mehr Wissenwertes rund um das Thema leichtes Abnehmen, findest du in unserem Abnehm-Guide für Anfänger.

Das Führen eines Ernährungstagebuchs kann dir im Zuge der Umsetzung sehr helfen – im Übrigen gerade dann, wenn der Magen zu knurren beginnt. Abhilfe verschafft diesbezüglich vor allem geistige Beschäftigung, die sich abermals positiv auf deine Kalorienbilanz auswirkt, denn das Gehirn ist mit einem Anteil von 20 Prozent am Energieumsatz nicht umsonst der größte Energieverbraucher des menschlichen Organismus.

Merke – geistiger Sport hilft auch beim Abnehmen!
Hat der Artikel dir gefallen? Gib hier deine Stimme ab:
Schnell abnehmen ohne Sport – 5 geniale Tipps 4.00/5 aus 19 Stimmen
Kostenlosen Stoffwechsel-Kurs starten
Melde Dich hier an, um Teil unseres kostenlosen E-Mail-Kurses zu sein. Wir zeigen Dir in 3 Schritten, wie Du deinen Stoffwechsel ankurbeln kannst - exklusiv und nur für angemeldete Nutzer.*
*Wir geben Deine E-Mail-Adresse nicht weiter und schicken dir keinen Spam. Abmeldung jederzeit möglich.

3 Kommentare zu Schnell abnehmen ohne Sport – 5 geniale Tipps

  1. Michael sagt:

    5 Genaile Tipps wie der Titel schon sagt.
    Finde ich Top!
    Lg
    Michael

  2. Julia sagt:

    Ich habe damals viele Fehler gemacht bei Abnehmen und habe durch diese Fehler viel mehr wieder zugenommen als ich abgenommen hatte. Wenn man wirklich ohne Sport sein Gewicht reduzieren möchte sollte man Geduld, Durchhaltevermögen und selbst Disziplin mitbringen. Was ich auch sehr wichtig finde ist die Motivation, denn man sollte sich immer vorstellen wie es ist wenn man das gewünschte Ziel erreicht hat.

  3. Janet sagt:

    Unsere heutige Ernährungsweise besteht zu einem Großteil aus industriell verarbeiteten Lebensmitteln, die oft chemische Zusatzstoffe enthalten. Ich nehme einfachPiperine Forte. Diese Zusatzstoffe stören unseren Stoffwechsel und führen somit zu Übergewicht. Deshalb sollten wir uns von möglichst naturbelassenen Nahrungsmitteln ernähren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.